Exslager wechselte 2008 von TuB Bocholt zur A-Jugend des MSV Duisburg. In seiner ersten Saison wurde er zum Stammspieler und kam zu 25 Einsätzen, in denen er 13 Tore erzielte.

 

In der Saison 2009/10 absolvierte er in der U-19-Bundesliga 18 Spiele und erzielte 14 Tore. Aufgrund seiner Leistung in der A-Jugend wurde Exslager am 16. April zum ersten Mal in den Kader der ersten Mannschaft berufen.

 

Bei der 0:2-Niederlage beim FC Augsburg kam er allerdings nicht zum Einsatz. Am darauf folgenden Spieltag stand er für das Spiel gegen den SC Paderborn 07 erneut im Kader und wurde in der Halbzeit für Burakcan Kunt eingewechselt. Fünf Minuten nach seiner Einwechselung erzielte er mit seinem ersten Profitor das zwischenzeitliche 1:1.

Sein Debüt im DFB-Pokal gab Maurice Exslager in der 2. Runde des Pokalwettbewerbs 2010/11 beim 3:0-Sieg gegen den Halleschen FC. Mit dem MSV Duisburg erreichte er nach weiteren Siegen über 1. FC Köln (2:1), 1. FC Kaiserslautern (2:0) und Energie Cottbus (2:1) das Pokalendspiel in Berlin, das am 21. Mai 2011 gegen den FC Schalke 04 mit 0:5 verloren wurde.

Im März 2011 wurde Exslager von DFB-Trainer Frank Wormuth erstmals in den Kader der U-20-Nationalmannschaft berufen. Am 24. März 2011 kam er beim 1:1 gegen Polen zu seinem Debüt im Nationalteam.[1]